09.08.2017

Dezentrale Energiespeicher – Technische Spielerei oder nützliches Element der Energieversorgung?

Digitalisierung in der Energiewirtschaft, ein Status und ein Ausblick. Unter diesem Titel geht die Swissmig Fachtagung und Themenmesse am 3. November 2017 in der Samsung Hall in Dübendorf bereits in die 4. Runde und hat wiederum einige Rosinen zu bieten, zum Beispiel die Bedeutung von dezentralen Energiespeichern. Sie erfahren aus berufenem Munde – Dr. Jonas Mühlethaler von Swissgrid leitet u.a. die Fokusgruppe Speicher der Agentur für Erneuerbare Energie AEE Suisse – ob es sich eher um eine Spielerei von Technik-Freaks handelt oder um einen substantiellen Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050.

Nach dem Einstieg durch Alexander Markowetz von der Uni Bonn über der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf unser Leben und unsere Gesellschaft geht das Tagungsprogramm Schlag auf Schlag weiter mit hochaktuellen Themen: Dr. Mühlethaler, Swissgrid, spricht über die Bedeutung von Energiespeichern für das künftige Energiesystem der Schweiz, Rudolf Kurtz, Raiffeisenbank, über Blockchain, Dr. Volker Zeuner über den Datenschutz und die Datensicherheit für Smart Metering in der Schweiz. Nach dem Stehlunch geht es in die Praxis mit Berichten von Arno Stark, ewz, zur Automatisierung von Smart Metering Rollouts, und von Dr. David Thiel zum Thema „Smart City“. Den Abschluss macht Dr. Stefan Sigrist vom Think Tank W.I.R.E. mit philosophischen Betrachtungen zu Innovation, Digitalisierung und dem Menschenverstand.
Weitere Informationen und Anmeldung auf swissmig.ch
swissmig auf Energie-Finder Schweiz


Social Media

Energie-Finder Schweiz: Newsletter