Events

Powertage; Zürich
31.05.2016 - 02.06.2016 WTT-Expo 2016; Karlsruhe
01.06.2016 - 02.06.2016

19.10.2015

Strom statt Diesel: Neue VW-Strategie entzückt fast alle

Volkswagen will als Folge des Abgas-Skandals stärker auf die Karte Elektromobilität setzen. Freude, Skepsis, Optimismus – die Bandbreite der Emotionen unter den Experten ist gross. Ein Querschnitt der Befindlichkeiten zu des Deutschen liebsten Kinds.

Beim ADAC, Europas grösstem Automobilclub, hält sich die Freude in Grenzen. Das Volkswagen künftig verstärkt in E-Autos machen will, sieht man hier in München mit gemischten Gefühlen. «Wir stehen der Ankündigung von VW neutral gegenüber, da es aus unserer Sicht diese eine alles entscheidende, emissionsfreie Lösung bisher noch nicht gibt», sagt ADAC-Pressesprecher Jochen Oesterle.

Gänzlich anders die Gefühlslage hingegen bei Lars Thomsen. Der Zürcher Zukunftsforscher mahnt die Autoindustrie schon seit Jahren, den Sprung ins Elektrozeitalter nicht zu verpassen. Bis vor wenigen Tagen waren seine Rufe weitestgehend im Nichts verhallt. «Dass da jetzt scheinbar ein Umdenken stattgefunden hat, erfreut mich sehr.»

Doch Vorsicht. Wer morgen zum Autohändler stürmt, um sein persönliches Elektrozeitalter zu starten, ist definitiv zu früh dran. «Ich rechne mit einem Entwicklungszeitraum von 200 Wochen – sprich, man wird wohl erst in vier Jahren die neuen Fahrzeugen kaufen können», so Thomsen.
Quelle und gesamter Artikel: www.srf.ch

Partner

Weitere Expertenplattformen finden Sie auf www.semp.ch.

Werden Sie jetzt Mitglied bei

Energie-Finder.Swiss

Bundesrätin Doris Leuthard
«Der Bund will Firmen unterstützen, die in der Schweiz investieren und Arbeitsplätze schaffen. Diese Firmen erhalten mit .swiss die Gelegenheit, sich im internationalen Wettbewerb optimal zu positionieren.» dot.swiss/medien/