Biomasse

Sequenz aus Erneuerbare Energien – VDI Leitfaden "Biomasse"

Schon seit mehreren Jahren nimmt die energetische Biomassenutzung zur Erzeugung von Strom und Wärme zu. Dieser verstärkte Einsatz besonders zur Stromerzeugung wird vom EEG gefördert. Mit weiteren gesetzlichen Regelwerken, wie dem „Erneuerbare- Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) sowie dem Kraf t-Wärme-Kopplungs-Gesetz“ (KWKG) wurden weitere Grundlagen für den verstärkten Biomasseeinsatz geschaffen. Biomasse wird in fester, flüssiger und gasförmiger Form zur Strom- und Wärmeerzeu- gung und zur Herstellung von Biokraftstoffen genutzt. Rund 67 % (203 Milliarden Kilo- wattstunden) und somit 8,4 % des gesamten Endenergieverbrauchs wurden 2011 durch Biomasse bereitgestellt – im Wesentlichen durch:

  • Holz
  • Energiepflanzen
  • Reststoffe.

Der mit Abstand wichtigste Bioenergieträger in Deutschland ist Holz als nachwachsender Rohstoff – es wird vorwiegend zur Wärmeerzeugung in Kleinverbrennungsanlagen oder in zentralen Heizwerken bzw. in Biomasseheizkraftwerken (KWK-Anlagen) oder zur Stromerzeugung eingesetzt. Holzbrennstoffe sind mit Wirkungsgraden von mehr als 90 % äußerst effizient.
Heiner Schröder
Quelle: Erneuerbare Energien – VDI Leitfaden

Partner

Weitere Expertenplattformen finden Sie auf www.semp.ch.

Werden Sie jetzt Mitglied bei

Energie-Finder.Swiss

Bundesrätin Doris Leuthard
«Der Bund will Firmen unterstützen, die in der Schweiz investieren und Arbeitsplätze schaffen. Diese Firmen erhalten mit .swiss die Gelegenheit, sich im internationalen Wettbewerb optimal zu positionieren.» dot.swiss/medien/