Events

Intensivkurs Digitale Transformation im EVU; Bern
23.05.2018 - 24.05.2018 Powertage; Messe Zürich
05.06.2018 - 07.06.2018

Das Modem ist ein Gerät, um digitale Signale über weite Übertragungswege zwischen zwei digitalen Endgeräten auszutauschen. Vom sendenden Modem wird ein digitales Signal auf eine Trägerfrequenz im Hochfrequenzbereich aufmoduliert. Vom empfangenden Modem wird daraus die ursprüngliche Information durch Demodulieren zurückgewonnen. Dabei arbeiten Modems des neueren Standards (DSL) mit höheren Trägerfrequenzen und größeren Bandbreiten auf der Telefonleitung als die Modelle nach dem älteren „Schmalband“-Standard.

Ein Metropolitan Area Network (MAN) ist ein breitbandiges Telekommunikationsnetz.

Üblicherweise verbindet ein MAN zahlreiche Local Area Networks und verwendet dazu eine Backbone-Technologie, die meist in Glasfasertechnik realisiert ist. Ein MAN kann eine Ausdehnung bis zu 100 km haben.

MANs werden oft von international tätigen Telekommunikationsfirmen aufgebaut, die dann auf diese Weise verkabelte Metropolen wiederum in einem Wide Area Network (WAN) national oder in einem Global Area Network (GAN) sogar international wieder vernetzen.

Die Messgranularität bestimmt den Grad an Detaillierung von gemessenen Daten, z.B. Die Frequenz oder Auflösung. Die Daten können in Abhängigkeit der Granularität in Sekunden, Minuten oder Stundenwerten vorliegen.

Molten salt energy storage is a means of storing energy in the form of heat that can be retrieved and used to create steam to drive a turbine for purposes of generating electricity.

Microgrids are small-scale, low-voltage power systems with distributed energy sources, storage devices and controllable loads. They are operated connected to the main power network or “islanded” in a controlled, coordinated way. The operation of microgrids offers advantages to customers and utilities by improving energy efficiency, reducing transmission and distribution losses, improving reliability, reducing environmental impact, improving network operational benefits and providing more cost-efficient electricity infrastructure replacement.

A memristor is a two-terminal passive memory device in which the stored logic state is represented by the resistance value. The resistance is controlled by the direction of current flow and the operation is nonvolatile. Memristors require less switching energy, and are faster to write than flash memory.

Micro fuel cells are an alternative to batteries as a power source for mobile devices. They may be small enough for integration inside the electronic equipment, or a little larger for use in an external power supply. The majority of portable fuel cells use hydrogen as the base fuel, but micro fuel cells usually extract it from methanol—a hydrogen-rich liquid. Although methanol-based cells can potentially provide 10 times the energy storage capacity of a lithium battery, they are not as good at delivering bursts of high power. This makes them more useful for battery charging than for primary power roles. They can be recharged almost instantaneously by adding more methanol—by either pouring it in or clipping in a new cartridge. This is a significant advantage over batteries, which can take several hours to recharge. Micro fuel cells are also environmentally friendly; the operating waste is only hydrogen and oxygen, which appears (in the form of pure water) as slightly increased humidity around the cell. Other forms of fuel cell, such as zinc-air and ethanol, are possible fuel sources for mobile devices—but are currently less prominent.

Minergie-Fachpartner sind erfahrene Unternehmen und Personen, die im Bereich der Bauplanung oder Bauausführung tätig sind und Bauherrschaften und Investoren bei der Realisierung von Minergie-Projekten unterstützen. Für die Fachpartnerschaft müssen die Unternehmen einen Weiterbildungs- und Praxisnachweis erbringen.

Minergie-Module sind energetisch relevante Bauteile wie Wand- und Dachelemente, Fenster oder Türen, die sich für den Einsatz in Minergie-Gebäuden eignen. Für die zertifizierten Bauteile erübrigt sich ein Qualitätsnachweis, was die Planung stark vereinfacht. Ausserdem bietet die Modularisierung die Möglichkeit, ein Haus etappenweise zu modernisieren. www.minergie.ch

The containment of a plasma during fusion experiments by applying a specific pattern of magnetic fields. Also referred to as a magnetic bottle.

The use of magnetic fields to confine a plasma that is undergoing fusion.

The centre of the last closed flux surface at the height of the maximum width of the plasma. The major radius of the torus.

The Mega Amp Spherical Tokamak located at the Culham Centre for Fusion Energy (CCFE, UK).

Erdbebenstärke, gemessen nach der Richterskala

Abkürzung für "Million Instructions Per Second" (Millionen Anweisungen pro Sekunde). Leistungsbemessung für Prozessoren. Sie hängt u.a. von der internen Taktfrequenz und von der Größe der Prozessorstrukturen (gemessen in Mikron) ab.

Ein USB-Stick, der den mobilen Zugriff auf Unternehmensdaten erlaubt. 

Als Manufacturing Execution System (MES) wird ein prozessnah operierendes Fertigungsmanagementsystem bezeichnet.

Die MESA (Manufacturing Enterprise Solutions Association) hat das Ziel, Wissen rund um unternehmensweite Prozesse zu vermitteln. Aus diesem Grund werden Industriestandards, Ansätze, Informationslösungen etc. definiert, um gute Prozesse im Produktionsumfeld zu etablieren. Die MESA vermarktet ihre Aktivitäten auf Messen, Symposien, Veröffentlichungen etc.

Eine Outsourcing-Dienstleistung von IT-Sicherheitsaufgaben. Im Rahmen von MSS übernimmt der Dienstleister die Überwachung und gegebenenfalls auch die Konfiguration und Anpassung von Sicherheitssystemen seiner Kunden.

Programm des Bundesumweltministeriums (BMU) zur Förderung von Anlagen zur Wärmegewinnung aus Erneuerbaren Energien. Das Fördervolumen des MAP ist ab Januar 2008 deutlich aufgestockt worden und bietet für viele Anlagen bessere Konditionen.

Betreiber von Erneuerbare-Energien Anlagen können ihren Strom direkt an Stromhändler und -lieferanten verkaufen, anstatt dafür die gesetzliche Einspeisevergütung in Anspruch zu nehmen. Diese Form des Stromhandels nennt man Direktvermarktung. Da die Vergütungssätze für EEG-Strom teilweise deutlich über dem Marktpreis liegen, können Anlagenbetreiber nach dem novellierten EEG 2012 zum Ausgleich eine sogenannte Marktprämie in Anspruch nehmen. Deren Höhe ergibt sich aus der Differenz der EEG-Vergütung für die jeweilige Anlage und dem Durchschnitt des monatlichen Strompreises an der Börse. Die Idee dahinter ist, die Marktintegration Erneuerbarer Energien voranzutreiben. Ob dies funktioniert, muss sich noch erweisen. Kritiker bemängeln, das Instrument führe lediglich zu Mitnahmeeffekten und sei wirkungslos im Hinblick auf die Netzintegration der Erneuerbaren Energien, da sich gerade Wind und Sonne nicht steuern lassen.

Angabe für die Datenübertragungsrate. Sie wird durch das Zählen von Dateneinheit pro Zeiteinheit gemessen. Die kleinste Dateneinheit ist das Bit, weshalb sie häufig als Bitrate in der Einheit Bit pro Sekunde (bits) angegeben wird.

Multi City Service Provider Connection

Metro Ethernet Forum entstand im Jahre 2001 und ist ein industrielles internationales non-profit Konsortium, bestimmt für die weltweite Anpassung von Carrier Ethernet Netzwerken und Services.

siehe Mylar

Als Merit-Order wird die Einsatzreihenfolge von Kraftwerken bezeichnet, die sich an der Strombörse ergibt. Die Abfolge richtet sich nach den Kosten, zu denen das jeweilige Kraftwerk Strom erzeugen und vermarkten kann, d.h. zuerst kommen die Kraftwerke mit den niedrigsten Stromgestehungskosten zum Einsatz und am Schluss die teuersten.

Aufgrund der Abnahmepflicht für Strom aus Erneuerbaren Energien im Rahmen des EEG kommen diese Strommengen vorrangig zum Zuge. Dies wirkt sich an der Strombörse wie eine Absenkung der Stromnachfrage aus und senkt den Börsenstrompreis, da zunehmend die Stromerzeugung aus teureren konventionellen Kraftwerken verdrängt wird. Abgesehen von der Vorrangregelung wirkt sich die Stromerzeugung aus Erneuerbaren- Energien-Anlagen auch dadurch preissenkend aus, dass die Erzeugung aus Windenergie- und Photovoltaikanlagen mit sehr niedrigen Grenzkosten verbunden ist, da keine Brennstoffe benötigt werden. Dieser Preis senkende Effekt der Erneuerbaren Energien auf den Strompreis wird Merit-Order Effekt genannt. Er reduziert die Einnahmen der Stromerzeuger und senkt die Kosten für Stromlieferanten und auch die Verbraucher, soweit die Lieferanten die Einsparungen weiterreichen.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) hat den Merit-Order Effekt für das Jahr 2010 mit etwa 0,5 Cent pro Kilowattstunde beziffert. Insgesamt ergeben die Berechnungen eine Kostenersparnis durch den Merit-Order Effekt von etwa 2,8 Milliarden Euro im Jahr 2010. Für Industrieunternehmen, die voll von der Begrenzung der EEG-Umlage auf 0,05 Cent pro Kilowattstunde im Rahmen der besonderen Ausgleichsregelung profitieren, sind die Entlastungen durch den Merit-Order Effekt höher als die EEG-Umlage.

Mesophil ist die Eigenschaft von Lebewesen, mittlere, nicht extreme Umweltbedingungen zu bevorzugen, insbesondere hinsichtlich Temperatur und Feuchtigkeit. Lebewesen mit dieser Eigenschaft bezeichnet man als mesophil. In der Mikrobiologie bezieht sich mesophil fast ausschließlich auf die Temperatur, obwohl diese Einschränkung im Wort nicht ausgedrückt wird.

Methode zur Gewinnung von Methan durch Nutzung von überschüssigem, erneuerbar erzeugtem Strom. Die Methanisierung soll in Zukunft die mittel- und langfristige Speicherung von Energie ermöglichen. Wenn mehr Strom regenerativ erzeugt als verbraucht wird oder über das Netz abtransportiert werden kann, wird diese Energie genutzt, um per Elektrolyse Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zu spalten. Anschließend wird der gewonnene Wasserstoff unter Zugabe von Kohlendioxid (CO2) im sogenannten  Sabatier-Prozess in Methan umgewandelt, das herkömmlichem Erdgas entspricht. Dadurch können die Transport- und Speicherkapazitäten des Erdgasnetzes genutzt werden.
Bei Bedarf kann das gespeicherte Methan beispielsweise in einem Gasturbinenkraftwerk rückverstromt werden, es kann aber auch in der Wärmeversorgung oder im Verkehr zum Antrieb von Erdgasfahrzeugen zum Einsatz kommen.

Die Standards Minergie, Minergie-P, Minergie-Eco und Minergie-P-Eco stehen für Wohnkomfort, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit. Bezogen auf die Energieeffizienz ist Minergie der Basis-Standard, Minergie-P die hocheffiziente Variante. Die Ergänzung Eco bezeichnet Minergie- und Minergie-P Gebäude, bei denen auch bauökologische und gesundheitliche Aspekte berücksichtigt sind. www.minergie.ch

Die Minutenreserve zählt neben der Primär- und der Sekundärreserve zu den drei Arten von Regelleistung, die zur Stabilisierung der Netzfrequenz dienen. Die Art der Regelenergie wird nach der Aktivierungs- und Änderungsgeschwindigkeit zur Strombereitstellung bzw. -verbrauch unterschieden. Bei der Minutenreserve handelt sich um eine vorgehaltene Leistung, die innerhalb von 15 Minuten zur Verfügung steht. Kraftwerke der Minutenreserve sind zum Beispiel Steinkohle-, Gas-, Blockheiz- und Pumpspeicherkraftwerke. Minutenreserveleistung wird telefonisch vom Betreiber des Übertragungsnetzes angefordert.

Mischpellets (engl. Mixed Biomass Fuels (MBP)) unterscheiden sich von den bekannten Holzpellets durch die Bandbreite des möglichen Ausgangsmaterials, das als Mischung verpelletiert wird. Die Rohstoffbasis ist sehr groß: Als Ausgangsmaterial können neben Sägespänen aus Holz zum Beispiel Nussschalen, Kerne, Stroh oder Miscanthus verwendet werden. Über die Anteile der jeweiligen Ausgangsmaterialien sowie über die Wahl derselben lassen sich die Eigenschaften der Mischpellets steuern, so zum Beispiel der Aschegehalt oder die Emissionen.

Die Menge Strom, die tagsüber gebraucht wird, wenn eine Mehrheit der elektrischen Anlagen und Geräte in Betrieb ist.

Mit Mittelspannung ist in der Energietechnik meist ein Spannungsbereich zwischen einem und 30 Kilovolt (kV) gemeint. Es gibt jedoch keine genaue Abgrenzung, auch Werte bis zu 75 kV werden oft als Mittelspannung bezeichnet. Zur Anwendung kommt die Mittelspannung im Mittelspannungsnetz, das für die regionale Verteilung von Strom im Bereich von einigen Kilometern bis zu 100 Kilometer zuständig ist. Mittelspannungsnetze dienen zur Stromversorgung einzelner Stadtteile, von Ortschaften oder Industriebetrieben.

Unter der Modernisierung eines Gebäudes versteht man die Anpassung an einen zeitgemässen Standard, unabhängig von der Nutzungsart. Modernisierungsmassnahmen im Wohnungsbau verbessern den Wohnwert. Energetisch wirksame Modernisierungen erfordern genügend tiefe Eingriffe in das Gebäude. Blosse Pinselrenovationen bieten keine brauchbare Basis.

bestehen aus einer Scheibe eines hochreinen, gezogenen Silizium-Einkristalls. Wirkungsgrad bis 20 Prozent.

Konstruktion aus einem zylindrischen hohlen Pfahl, geeignet bis 20 m Wassertiefe.

Monthly Recurring Charges (Monatlich wiederkehrende Kosten)

Maximum Transmission Unit - definiert die maximale Datenpaketgrösse, welche ohne Fragmentierung in Frames des Layer 2 des OSI-Modells übertragen werden kann.

Mean Time To Repair - Durchschnittliche (nicht garantierte) Reparaturzeit zur Behebung einer Störung. Es ist die Zeitdauer zwischen dem Erkennen einer Störung und deren Behebung.

Bezeichnet eine Nachrichtenübertragung von einem Punkt zu einer Gruppe (auch Mehrpunktverbindung genannt).

Moden sind die verschiedenen Wege, dem die Photonen des Lichts entlang der Faser folgen können. Multimode-Fasern können viele Moden unterstützen.

Die MuKEn sind ein Bauvorschriftenkatalog mit energetischen Anforderungen für Neubauten und Erneuerungen. Ziel der Vorschriftensammlung ist es, die Harmonisierung der Anforderungen in der Schweiz voranzutreiben. Den Kantonen steht es frei, einzelne Module der MuKEn in ihre kantonalen Vorschriften zu übernehmen. www.endk.ch

Für den sicheren Betrieb des Stromnetzes sind verschiedene Systemdienstleistungen zur Spannungs- und Frequenzhaltung oder die Bereitstellung von Blindleistung erforderlich. Diese Leistungen werden bisher noch überwiegend durch konventionelle Kraftwerke erbracht, die deshalb immer mit einer Mindestkapazität am Netz sein müssen, also Strom erzeugen. Die für die verschiedenen Systemdienstleistungen erforderliche Erzeugungsleistung konventioneller Kraftwerke wird als Must-run-Kapazität bezeichnet. Um die Must-Run-Kapazität konventioneller Kraftwerke zu verringern, müssen verstärkt Erneuerbare Energien für die Erbringung von Systemdienstleistungen eingesetzt werden. Technisch sind diese dazu in der Lage, allerdings müssen die Regelungen auf den Regelenergiemärkten noch weiter angepasst werden.

Diese beiden Folien bestehen aus sehr beständigem und transparentem Polyester (PET) mit hoher elektrischer Durchschlagsfestigkeit bis 180 Volt pro Mikrometer Schichtdicke. Dafür wird eine dünnen PET-Schicht durch Walzen in zwei Richtungen gedehnt. Anschließend härtet sie bei hohen Temperaturen aus, ohne wieder zu schrumpfen. Die Folien kommen in Solarmodulen als Backsheets zum Einsatz. Melinex wird auch als Substrat für flexible Solarzellen verwendet.

Energie-Finder Schweiz: Newsletter