Events

Intensivkurs Digitale Transformation im EVU; Bern
23.05.2018 - 24.05.2018 Powertage; Messe Zürich
05.06.2018 - 07.06.2018

Das OSI-Modell (englisch Open Systems Interconnection Model) ist ein Referenzmodell für Netzwerkprotokolle als Schichtenarchitektur. Es wird seit 1983 von der International Telecommunication Union (ITU) und seit 1984 auch von der International Organization for Standardization (ISO) als Standard veröffentlicht.

Zweck des OSI-Modells ist, Kommunikation über unterschiedlichste technische Systeme hinweg zu ermöglichen und die Weiterentwicklung zu begünstigen. Dazu definiert dieses Modell sieben aufeinander folgende Schichten (engl. layers) mit jeweils eng begrenzten Aufgaben. In der gleichen Schicht mit klaren Schnittstellen definierte Netzwerkprotokolle sind einfach untereinander austauschbar, selbst wenn sie wie das Internet Protocol eine zentrale Funktion haben.

Oberschwingungen beschreiben eine Verzerrung der Sinusform der üblichen Stromspannung. Oberschwingungen verschlechtern die von den Erzeugern produzierte Spannungsqualität mit fast perfekter Sinusform und konstanter Frequenz. Verursacht werden Oberschwingungen hauptsächlich verbraucherseitig, z.B. durch den vermehrten Einsatz von Netzteilen oder schnelles Ein- und Ausschalten von Geräten.

The heating effect resulting from the resistance a medium offers to the flow of electric current. In a plasma subjected to ohmic heating, ions are heated almost entirely by the transfer of energy from the hotter electrons. Also known as resistive heating.

Die On Board Unit (OBU) ist ein Gerät, das in LKW eingebaut wird, um die automatische Abrechnung in einem Gebührenerhebungs- oder Mautsystem zu ermöglichen - so etwa von Toll Collect in Deutschand verwendet zur satellitengestützten Erhebung der Maut.

Unter einem Original Equipment Manufacturer (englisch für Originalausrüstungshersteller) versteht man einen Hersteller fertiger Komponenten oder Produkte, der diese selbst produziert, sie aber nicht selbst in den Handel bringt.

Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Optical Handover Distribution Frame (Übergabeverteiler)

Pelletfeuerungen werden nicht nur als Kessel, sondern auch in Form von Pelletöfen angeboten. Es lassen sich hierbei zwei Typen unterscheiden: Raumluftöfen und wassergeführte Pelletöfen.
Die Raumluftöfen sind Pelletöfen, die ihre Wärme unmittelbar an den sie umgebenden Raum abgeben. Sie werden wie bekannte andere Öfen auch (zum Beispiel Scheitholz) zum Beheizen einzelner Wohnräume verwendet, zum Beispiel im Wohnzimmer.
Wassergeführten Pelletöfen sind über eine Wassertasche, in der sich ein Wärmetauscher befindet, in den Heizkreislauf des Hauses eingebunden und können in Häusern mit einem niedrigen Energiebedarf (Niedrigenergiehäuser) als Zentralheizung fungieren. Beiden Ofenvarianten gemein ist, dass die Holzpellets meist per Hand aus Säcken (so genannte Sackware) befüllt werden, doch lässt sich für wassergeführte Pelletöfen, die als Zentralheizung dienen, auch ein Pelletbunker einrichten, von dem aus der Ofen über ein Austragungssystem (Schnecke) mit dem Brennstoff beschickt wird.

Standorte, welche nicht mit Glasfaser erschlossen sind.

Die Stromerzeugung aus Windenergie auf dem Meer. Strom aus Offshore-Windenergieanlagen soll künftig einen wichtigen Beitrag zur zukünftigen Energie- und Klimapolitik der Bundesrepublik leisten. Die hohen durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten auf dem Meer versprechen enorme Energiepotenziale. Bis Ende 2011 sind in Deutschland drei Offshore-Windparks in Betrieb genommen worden, weitere Projekte sind geplant.

Optical Main Distribution Frame (optischer Hauptverteiler)

Standorte, welche mit Glasfaser erschlossen sind.

Die Windenergienutzung an Land.

Optical Network Termination. Bezeichnet das aktive Anschlussgerät beim Endkunden (siehe CPE).

Optical Network Termination. Bezeichnet das aktive Anschlussgerät beim Endkunden (siehe CPE).

Ein Verfahren, bei dem Dampfturbinen in Kraftwerken mit einem anderen Arbeitsmittel als Wasserdampf betrieben werden. Ausschlaggebend ist der niedrigere Siedepunkt von organischen Stoffen, wodurch man den Dampfdruck bei relativ geringen Temperaturen erhöhen kann. Das Verfahren kommt bei der Stromerzeugung aus Geothermie zum Einsatz, z.B. in den geothermischen Kraftwerken in Neustadt-Glewe, Landau und Simbach-Braunau.

Operations Support System (Betriebsunterstützungssystem)/ Business Support System. Beschreibt ein Netzwerkmanagement-System, welches automatisierte Dienstleistungsprozesse unterstütz. Diese werden durch sogenannte Business Support Systeme (BSS), für die Auftragsabwicklung, Rechnungslegung oder Kundenzahlungsverkehr, ergänzt.

One Time Charges (Einmalige Kosten)

Die Abkürzung OTC steht für „over the counter“ und beschreibt den direkten Handel zwischen Marktteilnehmern. Bezogen auf den Strommarkt ist also der Handel außerhalb der Strombörse gemeint.

Optical Telecommunication Outlet (Optische Telekommunikationssteckdose). Wird in jeder Wohnung oder Geschäftseinheit montiert und bildet den Abschluss des optischen Netzes.

Um die wachsenden Strommengen aus Erneuerbaren Energien ins Stromnetz zu integrieren und über weite Strecken von den Erzeugungs- in die Lastzentren zu transportieren, muss das Übertragungsnetz ausgebaut werden. Zu diesem Zweck wird der Aufbau eines Overlay-Netzes als zusätzliche Netzebene diskutiert zu dem bestehenden Nieder-, Mittel-, Hoch- und Höchstspannungsnetz. Hierbei soll auf vorhandenen Infrastrukturen wie zum Beispiel Verkehrstrassen ein vorgelagertes Stromnetz aufgesetzt, also Infrastrukturen gebündelt werden. Neben nationalen Overlay-Verbindungen geht es dabei auch um den Ausbau der europäischen Stromübertragungsnetze, so dass die geographisch unterschiedlichen Potenziale Erneuerbarer Energien und Speicherpotenziale möglichst optimal miteinander verknüpft werden können. Für den Ausbau der „Stromautobahnen“ in Form eines Overlay-Netzes sind die transeuropäischen Netzstrukturpläne (Trans-European Networks/TEN) von hoher Bedeutung.
Zwei technische Möglichkeiten sind für das Overlay-Netz in der Diskussion: Entweder erfolgt der Stromtransport über Wechselspannung oberhalb der bisherigen Höchstspannungsebene (z.B. 750 kV) oder über verlustarme Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ). Im Energiekonzept der Bundesregierung vom September 2010 wird ein Overlay-Netz, das in einen europäischen Verbund integriert ist, als erforderlich angesehen.

Abgasnachbehandlung, verwenden den verbliebenen Luftsauerstoff zur Umwandlung von nicht vollständig verbrannten, gasförmigen Bestandteilen wie CO und HCHO zu Kohlenstoffdioxid (CO2).

Energie-Finder Schweiz: Newsletter